Hoch hinaus

Heute waren wir (Fabian, Marco, ich) die neu eröffnete Kletterwand in Fjellhallen (ein riesiger Trakt im Inneren eines Berges, früher mal für die Olympischen Spiele genutzt … oder auch als Bunker? ) einweihen.

Anfangs sah es noch ganz nett aus. Als ich dran war mit klettern ging es auch noch bis zum Drittel des Aufstiegs. Dann fingen die Hände an zu zittern. Und mit dem Wissen der Tatsache das Fabian bisher nur einmal gesichert hat fing es an etwas mulmig zu werden. Doch recht zögerlich habe ich es dann noch bis ganz oben geschafft. Allerdings nicht mehr beim Zweiten und Dritten Versuch.

Klettern an einer 10 Meter hohen Wand ist eben doch etwas anders als Bouldern an einer 2 Meter Wand 🙂

Auf zur Bildergalerie!

0 Gedanken zu „Hoch hinaus

  1. ALDE!
    Ich hatte auch mächtig Schiss als ich das erstmal hoch bin!! Ist doch nur Kopfsache! Nimm dir mal ein Beispiel am Chris…am Ball bleiben. Ich hoffe doch, dass du nächsten Mittwoch dabei bist!
    Natürlich werde ich das Blogvolk darüber auf dem laufenden halten!
    Gruß!

Kommentar verfassen