Tag 14, Clubtour in Glasgow

Wir, eine kleine Gruppe von etwa 15 Leuten, wurden von unserer E-Business Professorin und deren Mann durch Glasgows Clubs geführt

Als erstes waren wir im „Horseshoe“. Angeblich Europas größte Bar. Diese Bar ist in Form eines Hufeisens gebaut und hat zwei Etagen (unten Bar oben Restaurant). Dort geht man scheinbar direkt nach der Arbeit hin, denn ich habe einige in Anzug und Aktenkoffer gesehen.
Die Biersorten sind widererwarten die selben die es im Supermarkt gibt: Guiness, Budweiser und Co.

Danach sind wir etwas essen gegangen. Ich habe mich mitreißen lassen Haggis zu essen. Das Zeug ist zwar nicht atemberaubend schmackhaft, aber man kann es essen. Vom Geschmack her ähnelt es warmer Leberwurst. Dazu gab es Kartoffelbrei und Kürbismus (glaube ich).

Anschließend gings ins „Underground“. Dort herrschten geschätzte 35°C. Hin und wieder kamen Kellner mit Tabletts, auf denen kleine Happen zu essen waren, durch die Runde.
So hat’s sich dort angehört:
[audio:underworld.mp3]

Danach sind wir zwei Häuserblöcke entfernt ins „Cathouse“ gegangen. Etwas verwirrt war ich von den seltsamen Gestalten vor dem Eingang. „Na ja, egal, rein da“ dachte ich. Nach einer gründlichen Leibesvisitation durch einen Angestellten durfte ich weiter und bei einer jungen Dame in einem Metallkäfig (leider vergessen zu fotografieren) den Eintritt bezahlen. Ich dachte nur „öööh“. (An dieser Stelle möchte ich nur auf die Fotos verweisen, Erklärungen sind denke ich nicht nötig 😉 )
ich war übrigens einer von wenigen mit einem weißen T-Shirt, alle anderen waren gleichmäßig in schwarz gekleidet. Ich fühlte mich wie ein weißes Schaf unter vielen vielen schwarzen 😀
Die „Musik“ ist größtenteils ziemlich brachial. Rock sollte das sein wurde mir gesagt – für mich is das aber mindestens Death Metal.
So hat’s sich dort angehört:
[audio:cathouse.mp3]

[myginpage=schottland_14]

0 Gedanken zu „Tag 14, Clubtour in Glasgow

  1. hi brian,

    das hört sich ja interessant an. die bilder muß ich mir in der firma genauer anschauen. das dauert bei relativ lange um sie größer zu sehen. hast du mal bei wikipedia nachgesehen aus was haggis gemacht wird? mußtet ihr auch das gedicht von robert burns anhören? …und dann mit den worten
    „cut ye up wi ready slight“ den „lammagen“ aufschneiden?

    übriegens habe ich nochmal wegen mathe gesucht…
    vom verfasser deiner bücher gibt es auch eins in dem klausur und prüfungsaufgaben mit ausführlichen rechenwegen enthalten sind. hast du das schon mal in den händen gehabt?

    …na dann noch viel spaß mit den „netten“ leuten in paisley

Kommentar verfassen