Piwik is watchin‘

Jeder Besucher wird hier beobachtet! … *schrei*

Vor einer Weile habe ich hier noch Googles Analytics eingesetzt. Da das ja vor Kurzem stark in die Kritik geraten ist (uuuh als wenn wir nicht alle wussten das Google gerne und viel Daten sammelt 😉 ), habe ich mich mal nach einer Alternative umgeschaut … na ja, und ich wollte gern alles unter meiner Kontrolle haben. 🙂

So kommt’s dass nun jeder Besucher von Piwik beobachtet wird. Dabei werden IP-Adressen auch auf die letzten beiden Bytes genullt, was eine eindeutige Zuordnung unmöglich macht. Piwik würde auch eine opt-out Möglichkeit zulassen, aber ich will gern von jedem wissen ob er oder sie hier war, deswegen fällt verstecken aus! Aber Sichhereitsneurotikern und chronisch Verängstigten sei gesagt, dass ich mit den Daten nichts mache außer sie anzugucken.

Um Piwik auch schön in WordPress zu integrieren, habe ich mir WP-Piwik ausgesucht. Da dieses aber das Tracking nicht in den Feed einbindet, würden mir die Nur-Feed-Besucher durch die Lappen gehen. Also habe ich mal einen kleinen Mod geschrieben. Wer das auch möchte kann sich das Teil hier (unten verlinkt) runterladen. Vorher natürlich das Plugin auf normalem Wege installieren und dann meinen Mod drüberkopieren. In Piwik erscheinen die Seitenaufrufe vom Feed dann mit „[RSS] {Titel des Beitrags}“.

  1. WP-Piwik installiern
  2. WP-Piwik Mod downloaden
  3. in das Verzeichnis ../wp-content/plugins/wp-piwik kopieren und mit vorhandener Datei überschreiben

Kommentar verfassen