Spontane Reinigungsaktion

Gestern Abend dachte ich mir, es wäre eine gute Idee mal mein Notebook aufzuschrauben und es etwas zu reinigen. Und da man ja oft nur Desktop PCs aufschraubt und sieht wie das da drin aussieht, habe ich alles dokumentiert 🙂

Erstmal war ich recht erstaunt dass Dell doch ziemlich ausführlich erklärt wie man eines ihrer Notebooks auseinander nehmen soll. Demnach war es dann auch nicht wirklich so kompliziert.

Und los gehts:

[inspic=306,left,fullscreen,thumb,:dell]
Es fängt damit an alle sichtbaren Schrauben zu lösen. Im Nachhinein hätte man auch einige drin lassen können, so z.B. die für die RAM-Abdeckung, aber egal.

[inspic=307,left,fullscreen,thumb,:dell]
Als nächstes müssen noch die Festplatte und das Laufwerk raus, um später auch wirklich jede Ecke säubern zu können.

[inspic=308,left,fullscreen,thumb,:dell]
Die Schrauben werden alle fein säuberlich aufgereiht und immer schön im Blick behalten, dass auch gar keine verschwindet. Vielleicht sollte man sich auch noch notieren Welche Schraube(n) in welches Loch kommen, denn das vergisst man schon mal bis zum Zusammenbau. So musste ich das Teil auch noch mal aufmachen um eine vergessene Schraube unterzubringen.

[inspic=305,left,fullscreen,thumb,:dell]
Nun kann man schon mal einen kleinen Spalt öffnen und ins Innere luken. Aber noch ist das Gehäuse nicht offen.

[inspic=304,left,fullscreen,thumb,:dell]
Nun wird der Bildschirm komplett nach hinten geklappt, um an die obere Abdeckung zu kommen.

[inspic=303,left,fullscreen,thumb,:dell]
Diese Abdeckung muss vorsichtig von der rechten Seite zur linken angehoben werden. Dabei muss man etwas hin und her wackeln damit sich die kleinen Haken lösen können. übrigens, an Plastikteilen auf keinen Fall mit einem Schraubenzieher rangehen. Ich habe das wohl professionellste Werkzeug benutzt: das Ende einer Nagelpfeile, das ist nämlich aus nicht zu hartem Plastik und bschädigt das Gehäuse nicht.

[inspic=302,left,fullscreen,thumb,:dell]
Ist die Abdeckung weg, kann man sich die nächsten Schrauben suchen – nun muss die Tastatur weg.

[inspic=301,left,fullscreen,thumb,:dell]
Also, Schraubenzieher ansetzen und drehen …

[inspic=300,left,fullscreen,thumb,:dell]
Jetzt die Tastatur vorsichtig anheben. An der Unterseite ist diese mit einem breitem Kabel am Mainboard befestigt. Dieses lässt sich zusammen mit dem daran befestigten Stecker leicht mit dem kleinen Metallbügel lösen.

[inspic=299,left,fullscreen,thumb,:dell]
Ist die Tastatur frei, kann man den Bildschirm abschrauben. Die Reihenfolge Tastatur -> Bildschirm ist ehr nebensächlich.

[inspic=298,left,fullscreen,thumb,:dell]
Ist auch der Bildschirm vom noch übrigen Notebook befreit kann man die letzte große Abdeckung lösen und abnehmen.

[inspic=297,left,fullscreen,thumb,:dell]
Nun hat man endlich freien Blick auf das Innere. Mein Blick ging gleich rüber zum Lüfter, der völlig zu war.

[inspic=296,left,fullscreen,thumb,:dell]
Auch beim Lüfter heißt es: Schrauben suchen und lösen.

[inspic=295,left,fullscreen,thumb,:dell]
Beim abnehmen war es schon erstaunlich wie dick und groß die Staubflocken waren.

[inspic=294,left,fullscreen,thumb,:dell]
Da es derzeitig Nacht war und ich die restlichen Familiemitglieder nicht wecken wollte, entschied ich mich für eine Grobreinigung mit dem Pinsel und am nächsten Tag mit dem Staubsauger den übrigen Dreck zu entfernen.

[inspic=293,left,fullscreen,thumb,:dell]
Interessant fand ich, dass die Lautsprecher doch recht groß sind und sogar einen kleinen Resonanzkörper haben.
Wenn alles sauber ist, muss das ganze rückwärts gemacht werden 🙂 Dabei ist zu beachten, dass auch die richtigen Schrauben in die richtigen Löcher kommen und dass auch alle Löcher mit Schrauben bestückt werden. Besonders wichtig natürlich, der Lüfter: beim Wiedereinsetzen muss man darauf achten dass dieser auch wirklich richtig sitzt, sich drehen kann und dass das Kabel angeschlossen ist.
So, mein Lappi ist nun wieder schöön sauber, leise und ausreichend gekühlt … es sind keine Schrauben übrig geblieben, alles ist am richtigen Platz und es läuft auch alles wie gewohnt.

Kommentar verfassen