Experimenteller Mikrokosmos

Ich bin ja gespannt wie lange es dauert bis ich von dort Stimmen höre und kleine Lichter sehe. Lange kann es eigentlich nicht mehr dauern.

[inspic=272,,fullscreen,250]

Ich nenne das die Stufe 2: es ist schon recht voll aber ein paar Teller, Töpfe und Tassen passen da noch locker rauf.

Ich bin ja nun nicht wirklich das Vorbild der Sauberkeit, aber was hier abgeht ist echt nicht mehr schön. Man nenne mich spießig und egoistisch – ich mache das nicht sauber.
Ich verstehe auch gar nicht wo das Problem ist. Wenn ich meine Teller abwasche, dauert das nicht mal 3 Minuten. Warum also muss das ganze Zeug da aufgestapelt werden – ich meine, das steht da schon absurde vier Tage – warum muss man warten bis sich dort eigenständige Kulturen bilden?
[inspic=273,,fullscreen,250]

Genügend Nahrung hätten die kleinen Tierchen auf jeden Fall. Sie müssten nur über den Waschbeckenrand klettern und rüber zum Herd wandern.

0 Gedanken zu „Experimenteller Mikrokosmos

  1. Du musst das positive daran sehen. Solange du diesen experimentellen Mikrocosmus bei dir in der Küche hast, wirst du sehr wahrscheinlich nicht krank werden. Denn warum sollten die Bazillen dich befallen wenn in der Küche das Paradies ist? 😉

  2. Na jah, dann war ich eben nicht in brb 🙂
    Aber du hast völlig Recht!

    Diese waren echt schwierigen Sachen
    (manchmal war ich auch schuldig 🙂 )

Kommentar verfassen